ITA/VDA Digitalisierung in der Automobilindustrie: Zertifizierung von ERP/EDI und MES Anbietern

Digitalisierung in der Automobilindustrie

Die Automobilindustrie fordert von ihren Zulieferern neben hohen Qualitätsstandards die Abbildung komplexer Supply-Chain-Zulieferprozesse inklusive entsprechend integrierter Steuerungssysteme für die JIT/JIS Belieferung.
 
Die ITA unterstützt die Unternehmen der Automobilzulieferindustrie in diesem Zusammenhang bei der Entscheidung für ein lösungsorientiertes ERP/EDI-System, dass die wesentlichen branchenspezifischen Anforderungen erfüllt. 
 
Gemeinsam mit dem Verband der Automobilindustrie (VDA e.V.) wurde dazu die Mittelstandsinitiative "Digitalisierung in der Automobilindustrie" ins Leben gerufen. Das Ziel der Initiative ist es, den Automobilzulieferern eine Auswahl von zertifizierten ERP- und EDI-Providern und Beratungshäusern an die Hand zu geben, die die Anforderungen an die industriespezifische Supply-Chain erfüllen. 
 
Im Rahmen der ITA Mittelstandsinitiative wurden nun die ersten drei  ERP/EDI-Anbieter mit  Lösungen für die Automobilzulieferindustrie erfolgreich zertifiziert. 
Die Softwarehersteller All for One Steeb AG, proALPHA Business Solutions GmbH und die Xybermotion GmbH erhielten nach einem erfolgreichen Audit die Zertifizierung für das prozessorientierte ITA-Vorgehensmodell zur Systemeinführung. 

.

ERP-Anbieter zertifiziert

Im Rahmen der ITA Mittelstandsinitiative wurden die ersten ERP/EDI-Anbieter mit Lösungen für die Automobilzulieferindustrie erfolgreich zertifiziert. All for One Steeb AG, proALPHA Business Solutions GmbH und die Xybermotion GmbH erhielten nach einem erfolgreichen Audit die Zertifizierung für das prozessorientierte ITA-Vorgehensmodell zur Systemeinführung. Die Automobilindustrie forder von ihren Zulieferern extrem hohe Qualitätsstandards und die Abbildung komplexer Supply-Chain Zulieferprozesse. Die ITA möchte Automobilzulieferer bei der Entscheidung für ein passendes ERP/EDI-System unterstützen. Gemeinsam mit dem Verband der Automobilindustrie (VDA e.V.) wurde dazu die Mittelstandsinitiative "Digitalisierung in der Automobilindustrie" ins Leben gerufen. Das Ziel der Initiative ist es, den Automobilzulieferern eine Liste von zertifizierten ERP- und EDI-Providern und Beratungshäusern an die Hand zu geben, die die Anforderungen an die Supply-Chain erfüllen.

Diplomatic Council und ITA Automotive kooperieren

Frankfurt, 22. Juni 2015 – Das Diplomatic Council (DC, www.diplomatic-council.org) ist eine weitreichende strategische Kooperation mit der Automotive Partnership Association ITA Automotive Service Partner (www.ita-int.org) eingegangen. DC und ITA teilen die Vision einer weltweiten, umweltschonenden Mobilität für alle Menschen mit einer IT-gestützten Integration über alle Beförderungsmittel und Transportwege hinweg. Eine erste Begegnung der Mitglieder beider Organisationen findet auf dem Sommerfest des Diplomatic Council statt (weitere Informationen: www.diplomatic-council.org/de/events/all-nations-summer-celebration-2015).

Durch die Kooperation mit dem DC will die ITA, die bereits in Gremien und Arbeitsgruppen wie dem Verband der Automobilindustrie (VDA), ODETTE International (Europa) und AIAG (Automotive Industry Action Group, USA) mitwirkt und mit Organisationen wie ESOCENET (European Society of Concurrent Enterprising Network) und ACP-SPACE (Astronaut Control Panel) zusammenarbeitet, vor allem ihre globale Vernetzung vorantreiben.

ITA-Chairman Darius Zand wird als Director in das Global Automotive Forum des Diplomatic Council aufgenommen. Er kann dadurch aufgrund der UNO-Akkreditierung des Diplomatic Council die gemeinsamen Interessen von DC und ITA in den entsprechenden Gremien der Vereinten Nationen mit Redebeiträgen und schriftlichen Eingaben vertreten.

Mit der neuen Kooperation werden die ITA-Mitgliedsfirmen als assoziierte Mitglieder in das Diplomatic Council aufgenommen und umgekehrt. Dadurch erhalten DC-Mitglieder Zugang zu einem der wichtigsten Automotive-Netzwerke weltweit. Thematisch interessierte DC-Mitglieder können am Jahreskongress sowie an den Quartalstreffen der ITA teilnehmen, um Kontakte zu knüpfen und ihre Sichtweise in die gemeinsame Arbeit von DC und ITA einzubringen.

Die ITA wurde im Jahr 2000 mit dem Ziel gegründet, den Informationsfluss zwischen den Auto¬mobil¬herstellern und den Zulieferern auf der einen und den Informations- und Kommunikations¬technologie¬unternehmen auf der anderen Seite zu fördern. Heute befasst sich die ITA darüber hinausgehend mit der gesamten mobilen Wertschöpfungskette. Dem entsprechend wird die ITA im Diplomatic Council mit mehreren globalen Foren zusammen¬arbeiten, vor allem Automotive, Informationstechnologie, E-Mobility und Logistik.

Das Diplomatic Council mit Hauptsitz in Den Haag ist ein bei den Vereinten Nationen registrierter globaler Think Tank zur Verbindung von Diplomatie, Wirtschaft und Gesellschaft. Hierzu verknüpft das Diplomatic Council ein weltweites Wirtschaftsnetzwerk mit der Ebene der diplomatischen Kommunikation. Als Mitglieder sind gleichermaßen Diplomaten und Persönlichkeiten aus Wirtschaft und Gesellschaft willkommen.

Weitere Informationen: Diplomatic Council (UNO reg.), E-Mail: info@diplomatic-council.org, Web: www.diplomatic-council.org